17. November 2015

Die Produktwoche im Januar






Schon fast traditionell findet im Januar die Produktwoche statt.

Das vierte Seminar in dieser Art hat 2 kleine Änderungen...

• es findet in Frankfurt statt
• meine Kollegin  Rebekka Strauß ist nun Rebekka Ludwig
nach wie vor die kompetente, sympathische Kollegin die alles weiß wenn es um Colormanagement, Workflow und grafische Einbindungen in der Fotografie geht.


DAS SEMINAR FÜR EINE ERFOLGREICHE PRODUKTION!
mit Eberhard Schuy und Rebekka Ludwig
18. - 22.01.2016
Details:
Nach den erfolgreichen Workshops zur Produktfotografie findet nun erstmalig der Kurs auch als mehrtägiges Seminar in Frankfurt in den Räumen von GM-Foto statt.

Von Montag bis Freitag werden dabei umfaßend die Themen der Produktfotografie behandelt. Im Vordergrund stehen dabei sinnvolle Arbeitßtrukturen, vernünftiges Farbmanagement und die kreative Arbeit als erfolgreicher, selbstständiger Fotograf. Strukturiertes Arbeiten im Team wird immer wichtiger, farbverbindlicher Datenaustausch und übersichtliche Strukturen sind dafür Grundvoraußetzungen. Rebekka Ludwig, die seit vielen Jahren Fotografen bei der Optimierung des Workflows behilflich ist und Eberhard Schuy, seit über 30 Jahren als Werbe- und Industriefotograf mit dem Schwerpunkt Objektfotografie selbstständig, werden neben sehr viel Produkt- und Still-Life-Fotografie auch die besonderen Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Agentur, Grafik und Fotograf behandeln.

Erfahren Sie in diesem Intensivseminar alles über die professionellen Arbeitsweisen in der Objektfotografie. In Theorie und am Set werden spezielle Techniken und besondere Tipps und Tricks in der Fotografie wie auch Gestaltung (Umgang mit Schrift/Text) erörtert.

die weiteren Infos und die Möglichkeit der Anmeldung gibt es hier >   Klick 

12. November 2015

Timbulär das Buch ...


 .... auch wenn es ein Fotobuch, ein Kreativitätsbuch wird
... ich schreibe und schreibe und manchmal frage ich mich was da im Lektorat alles gestrichen werden könnte... weil es doch scheinbar mit Fotografie nichts zu tun hat.
"Das sind doch Dinge die sind so persönlich .... Herr Schuy, das hat doch nicht mit Fotografie zu tun"  ... ich höre es schon :-)
Doch nur dadurch fotografiere ich so wie ich fotografiere, und das ich so fotografiere wie ich fotografiere, das ist doch gut so ... oder ? :-)

Also es hat damit zu tun !!  Punkt
Ich bin gespannt was der Verlag dazu sagt, wenn er Alles so druckt wie ich es schreibe,
dann ist es ein guter Verlag !

ps... der Verlag der das Buch druckt ist ein guter Verlag !!!

und hier ein schon mal ein Bild, aus dem Buch ... wie  fast alle Bilder, bisher noch nicht veröffentlicht...

24mm

6. November 2015

Schokolade mal anders

Ich fotografiere ja nun seit vielen Jahre sehr viele Stills für Packungsgestaltungen.
Schokolade und TKK steht da an erster Stelle. Schön wenn es dann auch einmal sehr natürlich auf einer Packung zugeht und mit einer speziellen  sehr natürlichen Anmutung fotografiert wird.

Seht lecker !! ....... und jetzt auch schon im Supermarkt ! :-)




4. November 2015

Böse Materialien



Immer wieder begegnen wir den bösen Materialien im Studio, also das Zeug, was wir wirklich nicht so gerne fotografieren weil es meistens, gerade wenn es mit anderen Dingen zusammen abgebildet wird, besonders knifflig ist. Das macht natürlich aber auch den Reiz in der Fotografie aus .. 

Hier meine Top 6 der bösen Materialien und wie ich mit Ihnen umgehe......
Seit heute im Videotraining


https://www.video2brain.com/de/videotraining/produktfotografie-knifflige-materialien

3. November 2015

Vorträge

Vortrag während des Digitalevents 2014 in Baden / CH

Es gibt so Vorträge da ist man überrascht wie viel Interesse die Produkt- und Still-Life-Fotografie hervorruft.  Ok, ok,  :-) manchmal bin ich auch überrascht wie wenig Interesse besteht... also jetzt so im Normalen..... wenn nicht gerade auf der Nachbarbühne ein Aktshooting läuft bin ich ganz zufrieden. Auch wenn es gerade Leute gibt die mich für ziemlich uninteressant halten wenn ich keine Akte fotografiere. ( kleiner Insider.. der musste sein )   :-)

Ich rede nicht lange drum herum, im Januar halte ich einen Vortrag zu dem ich gerne mindestens 96 Teilnehmer hätte, ich fürchte das wird nicht klappen aber jeder der kommt wird nicht enttäuscht werden.  Es wird nicht nur ein einfacher Vortrag sein.. ich lasse mir sicher noch ein kleines Extra dazu einfallen.....  das verrate ich aber erst wenn sich 40 Leute angemeldet haben.

 Alle weiteren Infos  gibt es hier:

http://schuyfotografie.de/courses/59

und die ersten 5, die mir Ihre Anmeldebetätigung senden für die gibt es eine kleine Extraüberraschung.

So jetzt aber  96 TN hätte ich gerne :-)

Meisterklasse Produktfotografie startet im Januar



Meisterklasse - Produktfotografie I mit Eberhard Schuy
Ab Januar 2016 starte die Meisterklasse Produktfotografie mit Eberhard Schuy.
Ziel dieser Meisterklasse ist es eine umfassende Ausbildung in der Produktfotografie zu ermöglichen.
Dieser Kurs dauert 3 Semester also etwa 1 1/2 Jahre !
Die Teilnehmer erwartet neben dem praktischen Arbeiten auch theoretische Inhalte die sich direkt an der Arbeit als freier, selbstständiger Produktfotograf orientieren. Dazu finden wöchentlich Webbinare und regelmäßige Treffen im Studio von Eberhard Schuy statt. Dennoch muss man nicht aus Köln kommen, wer über ein eigenes Studio, oder einen Raum zur Fotografie verfügt wird in der Lage sein die geforderten Fotoarbeiten zu erstellen.
Gute Erfahrungen in der Fotografie sind unbedingt nötig da fotografische Basics vorausgesetzt werden.
Ziel ist es nach 18 Monaten die Produktfotografie selbstverständlich in der Praxis zu beherrschen und in der Lage zu sein individuelle kreative Arbeiten zu erstellen um sich am Markt ggf.. auch behaupten zu können. Dazu zählen natürlich auch Marketing, rhetorisches Verständnis zum Auftraggeber, richtige Kalkulationen und Konzepterstellungen die sich am Mainstream orientieren mit der Kunst allerdings, dabei nicht zu kopieren!
Workshopleiter ist Eberhard Schuy.

mehr Infos und zur Anmeldung   2 Plätze sind noch frei


29. Oktober 2015

La photographie d´objets ....

Ja, ich freue mich .....
auch das neue Buch zur Objektfotografie findet seinen Weg in andere Sprachen.

Das Buch Objektfotografie  ist jetzt auch in Frankreich erschienen.
Damit gibt es die Bücher von mir nun in polnisch  (2 Versionen) in chinesisch und nun auch in französisch.





In diesem Zusammenhang:
Das aktuelle Buch hierzu in deutsch gibt es beim d-punkt-Verlag.

16. September 2015

Eine Reise in die Süd-Toskana,


in der Abwägung bestmögliche Qualität mit möglichst kleinem und leichtem Equipment zu erreichen entschied ich mich für die EOS M3 mit Viewfinder DC1 und den Objektiven EFM 11-22mm, dem EF-M 18-55mm und dem EF-M 55-200mm. Vorweg kann ich sagen, mein Lieblingsobjektiv auf meiner einwöchigen Reise in die Südtoskana wurde das  EFM 11-22mm.



Die EOS M3 hat mich begeistert. Das klappbare Display nutze ich für Perspektiven aus niedriger Höhe oder wenn man die Kamera einfach mal "in einen Brunnen" hält. Der elektronische View Finder ist bei Aufnahmen mit extremen Lichtverhältnissen perfekt, wenn ich zum Beispiel direkt in die Sonne fotografierte oder in Situationen, in denen es für das Auge zu dunkel wurde und ich die Motive mit 12800 ISO im Sucher betrachten und einstellen konnte.
Damit war schnell klar, ich konnte mich auf meine Motive konzentrieren und die Dinge in Bilder so umsetzen, dass sie meiner persönlichen Sichtweise entsprechen.
Fotografiert habe ich an wirklich besonderen Plätze.

Zum Beispiel 
• der Park von Niki de Saint Phalle, 
• Etrustkergräber und in den Boden gegrabene Hohlwege aus dem 9. Jahrhundert vor Christi, 
• sehr spezielle Strände 
und natürlich 
• kleine Städte mit sehr wenigen Touristen.

Den Tarot Garten von Niki de Saint Phalle zu beschreiben, das wäre hier etwas zu viel. Ich habe versucht die Skulpturen etwas anders zu zeigen, die sehr bunte Skulptur des Mondes habe ich in direktem Gegenlicht mit der Sonne fotografiert, so erscheint sie fast als Silhouette.
Bei entsprechender Belichtung erreicht man spannende Zeichnungen im Himmel und beeindruckende Tiefen in den Bildern.


Sculpture Moon • ISO 100 • 17mm • 1/2000sec • f/11,0
Auch der wirklich quirlige Brunnen ist im Gegenlicht fotografiert. Bei 15mm Brennweite konnte ich die Kamera dann fast schon mitten in den Brunnen halten. Kleine Wasserspritzer auf dem Objektiv sorgen für die besonderen Lichtpunkte im Bild. Leicht unterbelichtet besticht das Bild mit den tollen Kontrasten.


Fountain • ISO 2000 • 15mm • 1/4000sec. • f/9,0


Nach diesen lebensfrohen farbigen  Skulpturen, die mit einer unglaublichen Liebe zum Detail und einer Feinheit geschaffen wurden die erkennen lassen warum es über viele Jahre gedauert hat bis der Park in seiner jetzigen Form vollendet wurde, ging es zu besonderen Bauwerken der Vergangenheit.
Wir fuhren zu den Hohlwegen und Tuffstein Gräbern der Etrusker. Die Magie dieses Ortes mag ich nicht beschreiben, die muss man wohl selbst erleben. Wege, die in den Stein gekratzt scheinen, lassen selbst an einem sehr sonnigen Tag kaum Licht bis auf den Boden fallen. Die in den Berg eingelassenen Gräber waren dann noch dunkler und ich konnte wirklich nur noch im elektronischen Sucher, mit der Einstellung mit der ich dann auch fotografierte, etwas erkennen.
Erstaunlich wie ruhig man die Kamera halten kann 1/20 sec. halte ich schon für sportlich! :-)

Grove• ISO 12800 • 12mm •1/20sec. • f/5,6
Paths• ISO 1600 • 11mm • 1/20sec. • F/5,6

Das besondere Licht der Toskana ist dort an allen Orten zu bewundern. Alles erscheint ein wenig im HDR Modus ( High Dynamic Range) da wo man Schatten vermutet sind alle Details zu erkennen und wo man denkt das Licht würde blenden, erscheint nur die leise Helligkeit einer scheinbar sanften Sonne.
small Town•ISO 400 • 22mm • 1/15sec • f5,6

Auf dem Weg zum Strand an dem niemand Sandburgen baut, sondern die Kunst darin besteht dem Treibholz die besondere Statik zu verleihen, dass es Handtücher trägt, durchfuhren wir ein Naturschutzgebiet der besonderen Güte.
Relaxte Kühe bewundern die Touristen und scheinen die Gelassenheit der Natur übernommen zu haben.


road • ISO 100 • 22mm • 1/125sec • f 4,5
cows • ISO 100 • 41mm • 1/160sec • f 5,0
beach • ISO 100 • 18mm • 1/400sec • f 4,5

Soweit ein paar Eindrücke meiner Reise in die südliche Toskana. 
Merci an Canon .. die EOS M3 steht auf der Wunschliste. Besonders die Bedienung im M-Modus mit direktem Zugriff auf die entscheidenden Einstellungen  und die Klarheit des Elektronischen View Finders haben mich überzeugt.  Das die Qualität der Aufzeichnung hervorragend ist, muss wohl nicht erwähnt werden.

Und so im Nachtrag.... ich mag ja Italien sehr, mag auch die Italiener und die Italienerinnen ! :-) Aber wie man in Europa so stur weder englisch sprechen noch verstehen mag. Das hat mich überrascht. Mit größter Selbstverständlichkeit wird man da teilweise auf italienisch zugetextet, ohne auch nur leise die Chance zu haben etwas zu verstehen.  

Insofern... Gut wen die Begleitung fließend italienisch spricht. 
Merci Friederike Virgina Führer !  *  




Project: 
Tuscany and  Park-Niki Saint Phalle

Photos: 
Eberhard Schuy
Idea and organization in Italy: 
Friederike Virgina Führer

A trip to the south of Tuscany


To achieve the best possible quality with a small and light equipment I decided on the CANON EOS M3 with the viewfinder DC1 and the lenses EFM 11-22mm, EF-M 18-55mm and EFM 55-200mm.
I can say my favorite lens on my week-long trip in the southern tuscany was the EFM 11-22mm.



The EOS M3 has impressed me. The foldable display I use when I take photos from a low height or if I hold the camera just once in a fountain. ...So …of course not under water! The electronic viewfinder is perfect for photography under extreme light-conditions. When I photographed direct into the sunlight or in situations where it was too dark for the eye it was helpful to use the VF for adjusting the motives.
So I could concentrate on my motives and implement things in images so that they correspond to my personal point of view.

I have taken photos at really special places, for example:

• The park of Niki de Saint Phalle, 
• Etruscan tombs and The Mysterious "quarried" or "cut" paths: enormous, narrow corridors cut deep into the tufo rock dating from the 9th century BC, 
• Very special beaches 
and of course 
• Small towns few tourists.

To describe the Tarot Garden of Niki de Saint Phalle, that would be a bit too much here. I tried to show the sculptures something different, the very colorful sculpture of the moon I have photographed in direct backlit with the sun, so it seems almost as a shilouette. With a appropriate exposure I achieved exciting drawings in heaven and impressive depth in the images.

Sculpture Moon • ISO 100 • 17mm • 1/2000sec • f/11,0

Even the really lively fountain is photographed against the light. With a 15mm focal length I could hold the camera almost in the middle of the fountain. Little water splashes on the lens provide the specific points of light in the image. Slightly underexposed impresses the image with great contrasts.

Fountain • ISO 2000 • 15mm • 1/4000sec. • f/9,0

After this lively colored sculptures, that were created with an incredible attention to the details and fineness I can recognize why it has taken over many years to completed the park in its present form, we went to special places of the past.
We drove to the sunken paths and tuff graves of the Etruscans. The magic of this place I would not like to describe, every visitor should discover this place for itself. Deep Pathways, which seemed scratched into the stones, in a way that the light can´t fall to the ground, even not on a very sunny day. The old graves in the mountain were especially dark.  I only could see something when I used the electronic viewfinder with the settings with which I photographed.

Grove• ISO 12800 • 12mm •1/20sec. • f/5,6
Paths• ISO 1600 • 11mm • 1/20sec. • F/5,6

The particular light of Tuscany can be admired there at all locations. Everything seems a little bit in HDR mode (High Dynamic Range) because, where shadows are presumed we could recognize all the details and where we think the light would dazzle us, only the soft brightness of a seemingly gentle sun appears.

small Town•ISO 400 • 22mm • 1/15sec • f5,6

On the way to the beach, where no one is building sandcastles, the trick is to give the driftwood special statics that it carries towels, we drove through a nature reserve of special quality. Relaxed cows admire the tourists and it appears they have taken over the calmness of the nature there.

road • ISO 100 • 22mm • 1/125sec • f 4,5
cows • ISO 100 • 41mm • 1/160sec • f 5,0
beach • ISO 100 • 18mm • 1/400sec • f 4,5

As far as a few impressions of a trip to southern Tuscany. 

Merci to Canon 
The EOS M3 .. is now on my wish list. 
Particularly the operation in M-Mode with direct access to the key settings and the clarity of the electronic view finder have convinced me. That the quality of the recording is excellent, I think that does not need to be mentioned in a special way.

Project: 
Tuscany and  Park-Niki Saint Phalle

Photos: 
Eberhard Schuy
Idea and organization in Italy: 
Friederike Virgina Führer













28. August 2015

MaF • New chances - Produktfotografie


Vor einigen Tagen, habe ich mal wieder eine Veranstaltung besucht in der es um erfolgreiches selbstständiges Arbeiten ging.
Echte Profis, u.a. eine der erfolgreichsten Frauen und sehr bekannte Speaker. 
Eine der wichtigsten Aussagen, die auch ich bestätigen kann, … S P E Z I A L I S I E R U N G ... Mit anderen Worten, wer alles macht macht nichts richtig. Gemischtwarenhändler mögen sympathisch sein, sind aber eben keine Spezialisten für individuelle Aufgabenstellungen. Die Konzentration die aufgebracht werden muss um dem Kunden bestmögliche Ergebnisse zu liefern, bedingt auch eine Konzentration auf eine Kernkompetenz. 
Dazu kommen menschliche Faktoren wie Authentizität, Berufsethik und am Besten eine Idee warum man das macht was man macht. So steht für mich im Vordergrund meine Idee zu Bildern (zu Produktabbildungen) in Fotografien zu verkaufen. Die Schönheit des Bildes, auch wenn keine Person abgebildet ist, steht für mich im Vordergrund! *...und natürlich, dass ich nicht jeden Mist fotografiere nur um Geld zu verdienen!

Das hat mich zum Spezialisten gemacht und ich bin schon etwas stolz mittlerweile auch international anerkannt zu sein.

? Also ?  
! Also  !  … ganz einfach….
Neben den Vorträgen und Workshops, die ich wiederum neben meinen Jobs gebe, kommt mal wieder etwas Neues hinzu. Es geht mir darum, ernsthaft und in der Tiefe, das Wissen und die Erfahrungen in der Produktfotografie zu vermitteln. Gerade dieser Bereich der Fotografie wird sich in den nächsten Jahren deutlich verändern, neue Techniken und Arbeitsweisen werden die Fotografie ablösen oder zumindest so stark verändern, daß ein fundiertes Grundwissen um Techniken, Licht und Gestaltungsmöglichkeiten einigen Fotografen einen deutlichen Vorsprung bescheren wird. Das ist gut so, solange das Bild, die  Leichtigkeit der Abbildung, durch Kreativität bestimmt wird und dem Betrachter, ausser Informationen, etwas zu geben vermag. 

New chances  … so der Arbeitstitel.
Es geht um Produktfotografie pur zunächst ohne Spass und immer unter rein kommerziellen Gesichtspunkten.
Angesprochen sind alle die in die professionelle Produktfotografie einsteigen wollen, die keine klassische Ausbildung machen können oder machen wollen, die es aber wissen möchten und in etwa 12 bis 18 Monaten das Handwerk  und Erfahrungen soweit vermittelt bekommen, dass sie einen deutlichen Vorteil gegenüber Mitbewerbern haben. Warum? Weil sie sich dann Spezialist nennen dürfen!

Als ausgebildeter Ausbilder im Bereich Fotografie, bilde ich wieder aus !  
Nein, keine Angst nicht im Rahmen der handwerklichen Lehre, ich muss Spass an dem haben was ich mache, also wird es einen individuellen Loft2-Ausbildungsplan geben der in 3 Stufen souveräne Produktfotografen hervorbringen wird.

Was macht den Unterschied zu den herkömmlichen Kursen und Workshops?
• es dauert länger
• Eigeninitiative ist ein wichtiger Bestandteil des Kurses
• es wird deutlich intensiver sein (ein Foto ist eben nicht einfach ein Foto, das was dahinter steht ist oftmals deutlich wichtiger)
• man wird sich beweisen müssen um die nächste Kursstufe zu erreichen
• Kreativität und planbare Strukturen werden zusammenwachsen
• die besonderen Secrets werden individuell Bestandteil des Kurses sein
• eigene Kunden werden mit in die Kursinhalte integriert  
• es gibt individuelle Kursstufen und angepasste Herausforderungen
• einige Projekte werden zusammen im Loft2  bzw. on Location realisiert
• es gibt einen Abschluss / Zertifikat  als ausgebildeter Produktfotograf  durch E. Schuy 


wie geht das alles ?
Dazu gibt es einen Ausbildungsplan in dem die Inhalte definiert werden. 

... Ab November geht es los

was noch wichtig ist:
Gelernt...  wird zu Hause
Fotografiert... wird zu Hause und / oder im Loft2 ( nach Absprache / Wochentage)
Besprechungen... werden online durchgeführt  und es gibt einige Termine im Loft2 / Köln. (Termine im Loft werden individuell geplant)
Kursgebühren pro Kursstufe (6 Monate) 2760€ zuzügl.MwSt (460€ monatl.)
Starterpreis bei Anmeldung bis 30. September 2015 abzüglich 5%


Wer also Interesse an der Ausbildung hat meldet sich einfach mit dem Stichwort  
-  MaF • New chances - Produktfotografie - ...  office@loft2.de




29. Juli 2015

die nächsten Termine


MOTIVationFOTOGRAFIE
Kurse mit Eberhard Schuy


Die nächsten Kursen mit Eberhard Schuy .....


Food und Fotografie 
14. August • Backnang 

Am 14.8.  wird in den Backnanger Stuben gekocht, fotografiert und …. gut gegessen. Das Wochenende 
steht unter dem Motto  > Food und Fotografie <  mit vielen Tipps zur Foodfotografie, zum Kochen aber auch zum Anrichten und Präsentieren verbringen Sie ein Wochenende mit den Meistern der Küche und der Produktfotografie.
Sascha Wolter und Eberhard Schuy werden Ihnen viele Tipps und Tricks verraten wie  gutes Essen und gute Bilder 
zusammenkommen.  Genießen Sie ein entspanntes Wochenende mit Kochen und Fotografie. 



Workstations Herbst 2015
11. September in Köln und 7. Oktober in Salem und 13. November in Köln


In den Monaten  September, Oktober und  November findet je eine Workstation in Köln oder Salem statt.
Arbeiten Sie an Ihren Themen mit Eberhard Schuy ganz intensiv unter realistischen Alltagsbedingungen. Maximal 4 Teilnehmer ermöglichen ruhiges Arbeiten und intensives Coaching mit den Tipps und Tricks „ganz unter Fotografen“ die Eberhard Schuy weitergeben wird. 


Seminarwoche Produktfotografie
ab 21. September 2015 • Frankfurt

Die Produktwoche 2/2015 findet in Frankfurt statt. Wieder wird es eine Woche um professionelle Produktfotografie mit dem entsprechenden Workflow und dem besonderen Hintergrundwissen gehen. Dazu stehen Ihnen gleich zwei Profis zur Seite.
Mit Rebekka Strauß und Eberhard Schuy haben Sie kompetente Ansprechpartner und Trainer aus der Praxis die  Wissen nicht nur vermitteln können sondern aus der täglichen Arbeit in Ihrem Metier berichten. 


Erfolgreich Selbstständig  
15 Januar 2016 • Graz
http://schuyfotografie.de/courses/59 

und

Produktfotografie in der Praxis 
16 Januar 2016 • Graz
http://schuyfotografie.de/courses/60   

In Graz geht es dabei um das Thema > Erfolgreich selbstständig  und in einem weiteren Vortrag über die Produktfotografie in der Praxis. Neben Live-Sets werden dabei besondere Tipps zum Umgang mit diversen Materialien in der Objektfotografie und der Herangehensweise bei der Still-Life-Fotografie gegeben. Eberhard Schuy berichtet aus seiner praktischen Studioerfahrung in über 30 Jahren Arbeit als freier Werbefotograf.



28. Juli 2015

Canon CPN



German Language  >
Wenn es darum geht Bilder zu fotografieren die eine bestimmte Aufmerksamkeit hervorrufen, und keine Personen abgebildet werden versuche ich immer die Bildinhalte so weit wie möglich zu reduzieren.  So erreiche ich relativ einfache Bilder, das bedeutet sie sind auch einfach anzuschauen und schnell zu überblicken. Es entstehen so Bilder die scheinbar einfach nur dekorativ sind. Was so beschrieben fast noch negativ klingt wird klar wenn man sie anders bezeichnet… Lassen Sie uns doch einfach plakative Bilder fotografieren.  wenn etwas wie ein Plakat wirkt so bedeutet das ja einfach nur, dass es besonders einprägsam ist, es ist auffällig, die abgebildeten Dinge sind betont und werden nachdrücklich gezeigt.  man sagt auch zur Schau getragen. 
Besser kann man kaum beschreiben was wir in der Produkt- und Still-Life-Fotografie täglich versuchen.
Die Freiheit, Dinge verändert, in einem besonderen Bezug und mit individueller Sichtweise darzustellen ist der große Reiz aber auch die besondere Herausforderung in der Fotografie ohne Personen. 
mein Tipp: Spielen Sie einfach mit den Dingen die Sie fotografieren möchten, versuchen Sie Produkte zu stapeln  wie ich das zum Beispiel hier bei den Gläsern gemacht habe. Die Idee sie so zu fotografieren entstand wirklich dadurch, dass ich eine besondere Perspektive suchte und mit ihnen gespielt habe bis ich herausfand, dass man sie wirklich einfach so ineinanderstellen kann. 
Hier ist wirklich nichts geklebt. Ok ich gebe aber zu es war ein Balanceakt bei dem ich nicht sicher war ob die Gläser diese Aufnahme überstehen.   Die Birne wurde mit einem schwarzen Seidenpapier einfach nur in einer Doppelbelichtung teilweise abgedeckt.
Besondere Ausschnitte oder auch fotografische Techniken, es gibt nicht was nicht erlaubt wäre in der modernen Still-Life -Fotografie. 

2. Juli 2015

ProfiFoto 7/8 2015







Schöne Ausgabe der ProfiFoto 7-8 / 2015

..... nein nicht nur weil ich auch einmal darin vertreten bin sondern weil es wieder einmal eine dieser Ausgaben ist die einfach nur Spass machen wenn man sie liest, ich finde hervorragende Bilder, Berichte von wirklich guten Kollegen, viele News und sogar die Antwort auf die Frage warum Freund Uli Staiger ohne Photoshop nicht das wäre was er wäre. :-)  also ein Super-Typ wäre er auch ohne Photoshop! :-)  (ProfiFoto Spezial)

Es ist schon eine coole Sache, dass mich dieses Magazin praktisch meine gesamte  Zeit als selbstständiger Fotograf begleitet. In den nächsten Tagen suche ich einmal ein paar Bilder heraus und schreibe einmal etwas über meine erste Begegnung mit Thomas Gerwers.  
Ich denke das war 1985 - 1986 :-)
fast hätte ich da das fotografieren aufgegeben!
Was gar nicht schlecht gewesen wäre! :-)
!! :-) sehr speziell :-)   !!

Mal  sehen ob er sich daran erinnert. :-)

Bis  bald

eberhard schuy



26. Juni 2015

Produktfotografie in Kärnten

Die Wirtschaftskammer Kärnten veranstaltet einen 2 tägigen Workshop zum Thema Produktfotografie.
Ich freue mich sehr auf die 2 Tage  Fotografie in Klagenfurt.




 Alle Infos  und die Möglichkeit zur Anmeldung findet man hier...

28. Mai 2015

Food, Schuhe und keine alten Hüte

Kreative Produkt und Food Fotografie • Juli 2015





Freue mich auf einen weiteren Kurs in Graz

Anhand einiger Beispiele zeige ich meine Lieblingssets, die Objekte durfte ich mir aussuchen und so  wurden es dann 

• Motive aus dem Foodbereich incl. Getränke

• S C H U H E !!

• und Hüte  > neu oder alt, das wird sich zeigen



Termin 25.-26.07.2015
http://www.fotopraxis.at/aktuelle-workshops/kurs-produktfotografie/

27. Mai 2015

Wie Produktbilder entstehen




Wie Produktbilder entstehen 
hier mein neues Training bei Video2brain

Warum sprechen manche Bilder den Betrachter mehr an als andere? Wie kann man das Interesse an einer Aufnahme wecken und auch halten? Besonders wenn ausschließlich Objekte fotografiert werden, entfällt der menschliche Bezug, der uns so vertraut ist. Diesen gilt es dann über andere Wege herzustellen – mit einer besonderen Lichtstimmung, interessanten Perspektiven oder außergewöhnlichen Farben. In der heutigen Bilderflut ist es wichtig, dass Fotografien spontan funktionieren um nicht übersehen zu werden. Produktfotograf Eberhard Schuy bespricht in diesem Training die Ideen und Konzepte hinter seinen Produkt- und Objektaufnahmen und gibt Ihnen ein paar Tipps und „Foto-Rezepte“ an die Hand, die Sie auch für Ihre eigenen Aufnahmen einsetzen können.

https://www.video2brain.com/de/videotraining/wie-produktbilder-entstehen

Timbulär

Timbulär

<  eine Wortschöpfung von Eberhard Schuy.


Es ist die kreative Antwort auf der Suche nach einer Bezeichnung, einem Namen, für eine Gruppe kreativer Köpfe die Bilder gestalten. Kurz und gut, die Gruppe hat einen anderen Namen bekommen und  > timbulär <  hatte somit keine Aufgabe mehr. 

So wird dieses Wort nun von Schuy benutzt wenn es darum geht Erklärbares nicht erklären zu wollen da der Prozess des Bedenkens es oft erst Erklärbar macht. Dinge die eine spontane, nicht überlegte, nicht bedachte Faszination hervorrufen werden durch Erklärungen nur allzu in einen nicht gewollten Zusammenhang gestellt oder gar als oberflächlich abgetan. So allerdings verliert die Faszination Ihren Reiz. Lassen wird die Dinge, die Ideen also timbulär sein wenn wir uns am ursprünglich Potential des kreativen  Geistes erfreuen können.

So steht das Wort timbulär auch für:


  • Bilder und Ideen ohne direkt abzuleitende Herkunft in Grundidee oder Gestaltung.
  • Schöpfungen die durch Stimulationen unterschiedlichster Herkunft neu und nicht direkt einer vorhandenen Arbeit zuzuordnen sind.
  • die Leichtigkeit eines Werkes oder einer Idee, die auch ohne tiefgründige Absichten mehr wie eine gefüllte Fläche ergibt.
  • ein kreativer Schaffensprozess der vordergründig durch die Persönlichkeit, den Spirit* des Autoren bestimmt wird.
  • die menschliche Faszination die entsteht wenn Geist und Seele durch Neues berührt werden, das nicht durch Wissen, Erfahrung und Gedanken zu begründen ist.
Treffen ein oder mehrere dieser Attribute auf eine Idee, ein Werk zu kann man von einer timbulären Ausführung sprechen.


* Verbindung von Seele und Geist

mehr auf   
www.timbulär.de