3. April 2014

I- Pad…für Fotografen


Spass
klar I-Pad haben wir Fotografen doch alle in der Tasche. Wenn möglich schon mit Retina - Display dann sehen unsere Bilder noch besser aus wie sie sowieso schon sind. Ein paar Spielchen, für uns gestresste Kreative, dürfen natürlich auch nicht fehlen und ein Kalender der möglichst gefüllt ist. Das kommt immer gut wenn der neugierige Nachbar beim Eintragen eines neuen Termines sieht wie beschäftigt wir doch sind.  
Tipp …. 
Viele Kalender anlegen mit unterschiedlichen Farben, das kommt viel besser wie diese übersichtliche, monochrome Ordnung, das wirkt langweilig und  bieder!     ———————- Stop … Spass beiseite!  

Wissen
Wer nutzt denn sein I-Pad 

  • um Bildideen festzuhalten?
  • um Scribbles und Layouts zu zeichnen und sie später als Vorlage in der Fotografie nutzen zu können?
  • um so zu tun als könne man wirklich zeichnen?
  • um seine Fotografien richtig zu präsentieren? farbecht ? kalibriert?

Naja, ich mache das und seit kurzem, bin allerdings recht gut gecoacht um sicher zu sein wie was am Besten geht.

Die Kollegin Rebekka Strauss ( Fachfrau in Sachen Workflow, Colormanagement und strukturiertes Arbeiten ) gibt genau dazu ein kostenloses Webinar. Es geht um das (auch kostenlose) Programm Adobe Ideas und wie wir unsere Technik perfekt nutzen können um auch in der kommerziellen Fotografie den Möglichkeiten angepasst zu arbeiten.  Adobe Ideas, mit den Möglichkeiten Ideen zu teilen ist ein ideales Handwerkszeug für Fotografen zur Kommunikation mit Grafik oder Kunden. Ich nutze das Programm schon seit langem und seit dem gibt es auch keine schlechten Musterfotos mehr sondern nur noch gute Musterscribbles. :-)

Werbung
Das Webinar genau hierzu und wie man perfekt Bilder und Shootings vorbereiten kann….
Datacolor 8. April 19:00 Uhr

Kommentare:

  1. Hallo,
    wie ich schon letztes Jahr auf dem Workshop in Frankfurt sage mach ich das mit den Scibbles wirklich! Ich mach das fast nur auf dem Handy (da ich ein freier Mensch bin und auf Geld achten muss, unter Android und nicht mit Apple aber das Prinzip ist dass gleiche). Ich mach mir in der Regel in Evernote (geht auch mit Apple) Notizen, wo bekomme ich für das Bild zum Beispiel den Hintergrund her u.ä. Dann mache ich mit ScrbMaster mein Scribble. Ich benutze dafür meist nur das Handy, weil mir die Ideen und Einfälle oft kommen wenn kein PC in der Nähe ist.

    Ich mache zwar kaum Fotos mit dem Handy aber als Helfer beim Fotografieren möchte ich das Handy nicht mehr missen. Für Langzeitbelichtungen mit ND Filter habe ich eine App zum berechnen der Belichtungszeit oder aber einfach nur die App zum Auf.- und Untergang der Sonne zu bestimmen.

    Gruß
    Oli

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen