25. April 2011

automatische Textkorrektur - wenn das nicht mit dem Teufel zugeht

Foto: Lina

Da sitze ich nun und schreibe an meinem zweiten Buch, eigentlich ist es das Gefühl wie beim Fotografieren nach den ersten zähen Anläufen kommt man zu dem Punkt an dem sich die Konturen abzeichnen, die Begeisterung steigt ... ich habe quasi das Bild vor Augen, ja ich glaube das wird richtig gut. Es ist befriedigend wenn Sichtweisen klar werden! Für den besonderen Spass beim Ganzen sorgt dann die automatische Textkorrektur ......
ich schreibe: Standardkommunikationsmittel ....
das Programmm erkennt einen Tippfehler und ändert umgehend in....
Satankommunikationsmittel !
Abgesehen davon, das dann immer noch ein -s- fehlen würde.... scheinen diese Programme hochintelligent zu sein :-))))
Vielleicht liegt es auch am Kürzel, dem Arbeitsnamen des neuen Buches :-)
S-wea-weh .
Ihr seht ich habe Spass, den wünsche ich Euch auch, genießt die Sonne, das werde ich auch gleich tun !

vG - eberhard schuy


Kommentare:

  1. Satankommunikationsmittel - selten so gelacht, da kann man ja auf den Inhalt nur gespannt sein ....

    Frohes Schaffen ....

    VG, Vlad

    P.S. Die Autokorrektur/-ersetzung kann man ausschalten und dann nur bei Bedarf antriggern

    AntwortenLöschen
  2. Die Rechtschreibkorrekturen sind schon fantastisch. InDesign kennt das Wort "Skalierbarkeit" nicht und will es jedes Mal in "Sklavenarbeit" ändern.

    AntwortenLöschen