15. Dezember 2011

interessante Diskussion

eigentlich wollte ich heute Abend die ersten Neuigkeiten über die MaF- Webinare  / Schule posten. Aber das hat auch noch etwas Zeit.  :-)  Ihr werdet eh staunen welche Dozenten dort tätig werden. !! :-)

Zudem ich diese Diskussion hier mal aufnehmen möchte. Zunächst mal
die Post´s bei Facebook.
Ich hatte auf den vorigen Blogeintag hingewiesen:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


der Post von Thomas Wittig war es dann den ich interessant fand. 
Nehmen wir mal die Person Calvin heraus, mal abgesehen davon das ich ein sehr intensives Gespräch mit Ihm hatte , über Fotografie, Styles und Looks usw. Ich gebe zu, ich war überrascht wie klar sein Standpunkt dazu ist, auch fotografisch gesehen.

Ist es nicht immer sehr subjektiv Bildermacher zu beurteilen? 
Gerade die Gruppe der  PS´ler oder auch der Fotografen die Ihre Arbeitsweise nicht klar auf ein Medium definieren sind nicht in einer Gruppe ( Photoshop-Künster bzw. Fotograf) zu bewerten. Klar wäre es einfacher  wenn wir nur mit reiner Fotografie bzw. PS-Arbeit zu tun hätten. Haben wir aber nicht, und so muss das letztendliche Ergebnis beurteilt werden.

Und jetzt doch wieder zu Calvin; bei aller Geschäftstüchtigkeit, es soll bloss keiner glauben jeder bekäme Zutritt zum Loft2 !
Für mich ist Calvin, 
a- ein begnadeter Photoshoperklärer, ein Bildermacher der sich und seine Arbeit über den Weg der Bildbearbeitung definiert. Ein PS-Coach wie man ihn sich nur wünschen kann, klar strukturiert, unterhaltsam, fordernd und KOMPETENT !!!
und b-
kein Werbefotograf, kein Hochzeits- Industrie oder Reportagefotograf, er ist ein Peoplefotograf der seine Bilder, sagen wir mal "im Hollywood-Stil" fotografiert, und dann in typischer Art bearbeitet und mit unterschiedlichem Looks versehen kann. 
Die beiden Dinge bringt er zusammen wie kaum ein Anderer! 
Und das ist nicht als Fan beurteilt sondern eher eine nüchterne Betrachtung seiner Gesamtarbeit.

Und damit muss ich ihm nicht irgend etwas näherbringen. aber ich verstehe diese rein fotografischen Einwände. Wenn er wie ein fotografisch denkender Bildermacher reden würde womöglich noch über Produkt- und Studiofotografie dozierend, was glaubt Ihr wie genau ich hinhören würde? 
Tut er aber nicht, er redet über Dinge von denen er etwas versteht und damit ist es gut. Und noch etwas was ich an Ihm sehr schätze, er macht  SEIN Ding. Da gibt es  keine kopierten, dumpf wiederholten  Arbeiten die sich andere Personen erarbeitet haben.  Kein schlau in die Kamera ´reinerzähltes und abgelesenen ICHWEIßWAS-Zeugs die mit gespieltem Selbstbewußtsein verbreitet werden.
Und da gibt es ja mittlerweile eine ganze Menge Personen die cool ausschauend, selbstbewusst und fotografisch ziemlich hohl unterwegs sind. 

Insofern, ich verteidige hier niemanden, ich stelle mich nur auf die Seite derer die etwas Eigenes aufbauen und konsequent daran arbeiten, dann dürfte sogar mal was richtig in die Hose gehen, ich hätte kein Problem damit.  Wer sich etwas erarbeitet, kommt zu seinen Erfahrungen, die er  dann auch glaubwürdig  und nachhaltig weitergeben kann. 

Nicht heute so und morgen so. !!
oder so :-))   Eberhard Schuy

Wer eine Meinung dazu hat, gerne her damit !
In diesem Blog werden nur Kommentare veröffentlicht die inhaltlich zum Thema passen und nicht beleidigend,  nicht anstößig und  dem fotografischen Inhalt  entsprechend sind !



Kommentare:

  1. Ich sag es mal mit Andrea Jürgens: "Und dabei liebe ich Euch beide..."
    Ich habe Euch beide als Coaches erlebt und war von Euch beiden begeistert und hochgradig inspiriert. Und darum geht es doch am Ende auch, oder?
    Es gibt Düsseldorf und Köln, die Beatles und die Stones oder Agneta und Annafrid.....wer oder was besser ist, kann doch niemand neutral beurteilen. Das geht nur beim 100-Meter-Lauf. Da gibt es die Nummer 1 oder 2, nicht aber in der Kunst und den angrenzenden Disziplinen. So! Das war es nun, mein Abort zum Freitag.
    Ecki Raff

    AntwortenLöschen
  2. Ecki Du bist der Größte... gleich hinter Agneta !! :-))

    AntwortenLöschen
  3. Calvin kenne ich ja schon ein Weilchen und ja, ich kann getrost zuegeben, dass mir seine Bilder nicht mehr zusagen, dies hat aber nicht handwerkliche, sondern eher stiltechnische Gründe und ich glaube, dass wird Jeder, auch Calvin verstehen :).

    Eberhard habe ich auf der TION das erste mal kennengelernt und war äußerst fasziniert was fotografisch aus einem Bild so herauszuholen ist. ich erinnere mich da an das »Kaffeebohnenbeispiel« wo ich mir schon im kopf zurechtgelegt habe, wie ich die Bohnen in PS Platziert hätte.

    Ich denke, es zählt was dabei raus kommt und mehr nicht. Ich verstehe dieses Herumgehacke von Fotografen und Bildbearbeitern so oder so nicht. Ist ein unbearbeitetes Bild nun höher anzusiedeln als ein bearbeitetes? Ich muss doch sehr bitten. Die einen lieben die Arbeit am Rechner, die anderen hängen lieber 40 Stunden im Studio herum und probieren jedes Licht vorher noch einmal aus und basteln an den Requisiten herum. Beides hat seinen Reiz und beides hat seine Berechtigung.
    Im übrigen finde ich diese Diskussion ungefähr genauso sinnreich wie der derzeitige »Analog-Hype« und dem daraus resultierenden »Hass« gegen das digitale Lager.

    Man kann Calvin vorhalten WAS man möchte, aber wenn er über etwas referiert, dann hat er davon auch AHNUNG (nicht wie viele Andere) und seine Bilder sind handwerklich Top. Den Stil, wie ich schon gesagt habe, kann man mögen oder nicht, aber er hat einen eigenen und damit hat er eine gehörige Anzahl von Leuten geprägt und die Bildbearbeitung SOWIE die Fotografie näher gebracht. Des weiteren ist er ein super Entertainer. Da gibt es nur sehr wenige, die meiner Meinung nach mithalten können, wenn es darum geht, die Zuhörer zu begeistern und zu Faszinieren. Das herunterrattern, was man ohnehin schon weiß, ist keine große Kunst, es aber herüber zu bringen, die Leute zu begeistern und zum lachen zu bringen, erfordert aber einiges.

    Zum Schluss:
    Ob Schuy, Hollywood oder Staiger, alle haben IHREN Weg, der sich von der Technik des anderen unterscheidet, aber das Endprodukt ist bei allen TOP.

    LG Rene :)

    AntwortenLöschen